Das Louvre-Museum

Es gehört zu den größten Museen weltweit - schauen Sie hinter die Kulissen des Louvre und erleben Sie dieses geschichtsträchtige Museum mit seinen umfangreichen Sammlungen.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 47 03 61 61 Kosten für einen lokalen Anuf
l'hôtel brighton le musée du louvre

Bevor es das größte Museum von Paris wurde, Bewacher der Mona Lisa, dem Floß der Medusa, der Nike von Samotrake oder auch derVenus von Milo, war das Louvre zunächst einmal eine Verteidungsfestung und anschließend die Residenz der Könige Frankreichs, um schließlich zu dem bedeutenden Baudenkmal zu werden, das alle Welt kennt, mit seiner Pyramide von Pei. 

Vom königlichen Palast zum Louvre-Museum

Die Geschichte des Louvre begann im Mittalalter als Philippe Auguste sich für den Bau einer militärische Festung entschied. Im 14. Jahrundert wandelte Karl V die Festung in eine königliche Residenz um, die von seinen Nachfolgern jedoch verlassen wurden. Diese zogen es vor während des Hundertjährigen Kriegs in den Schlössern an der Loire zu residieren. Erst in der Renaissance wurde der Louvre aufs Neue bewohnt. Franz I gestaltet ihn in einen Palast um und Katherina von Medici ließ 20 Jahre später einen zweiten Palast in den Tuilerien errichten. In der Folge unternahmen die Könige Anstrengungen um die beiden Monumente harmonischer zu gestalten, besonders Heinrich IV. Unter Ludwig XIII und Ludwig XIV wurde der Louvre mit Arbeiten, die von Louis Levaux, Claude Perraut und Charles Lebrun geleitet wurden, vergrößert. Letztendlich jedoch verlor der Hof das Interesse am Louvre und zog nach Versailles und in dem Bauwerk wurde 1793 ein Museum untergebracht, das Kunstwerke vergangener Zivilisationen zeigte. 1871 zerstörte ein Brand den Palast in den Tulerie. Seitdem geht der Louvre direkt auf die Gärten hinaus, die vom Hotel Brighton zu sehen sind. Etwa ein Jahrhundert später lancierte François Mitterand das Projekt des Großen Louvre, um das monumentale Bauwerk mit der Glaspyramide von Pei moderner zu gestalten. 2003 wurde das Projekt ins Leben gerufen, eine Filiale des Louvres in der Region anzusiedeln. Die Stadt Lens in der Region Nord-Pas de Calais erhielt den Zuschlag.

Die Sammlungen des Museums 

Die im Louvre ausgestellte Kunst ist in neun Abteilungen aufgeteilt, rund um die Antike Kunst (orientalische, islamische, ägyptische, griechische, etruskische und römische Kunst) mit einem der Meisterwerke des Museums, der Venus von Milo. In der Skulpturen-Abteilung findet man die Chevaux de Marly von Coustou oder die Zwei Sklaven von Michelangelo. Es folgen die Abteilungen Kunsthandwerk, Grafik, Geschichte des Louvre und afrikanische, asiatische, ozeanische und altamerikanische Kunst. Last but not least werden in der Abteilung Gemälde unter anderem Werke von Nicolas Poussin, George de la Tour sowie die berühmte Mona Lisa von Leonardo da Vinci ausgestellt, die immer noch viele Besucher anzieht. Das Hotel Brighton ist der ideale Ausgangspunkt, um das Museum zu entdecken.

 

 

 

Die Tipps des Teams

L'Absinthe
Geleitet von Vater und Tochter Rostang, die die traditionelle französische Küche mit erfindungsreichen Konnotationen verfeinern.
24, place du Marché Saint-Honoré - 75001 Paris
Tel.: 01 49 26 90 04